Wie zu tun Pranayama - Yoga Atemübungen


Pranayama bezieht sich auf die Atemübungen im Yoga. Das Wort „Prana“ steht für die Lebenskraft genannt Lebenskraft. Ayama bedeutet regulierend. So Pranayama ist eine Reihe von Übungen, um die Lebenskraft zu regulieren. Diese Atemübungen helfen bei der Verstetigung des Geistes und Reinigung es zusammen mit dem ganzen Körper. So ist es nicht nur eine Übung ist, hilft es Ihnen, Ihre Lebenskraft steuern und Ihre Energie zum Wohle Ihres Körpers verwenden.

Video: Energie am Morgen - mit Yoga Atemübungen

Video: 1A Fortgeschrittenes Pranayama und Kundalini Yoga - Kursvideo: Einführung, Bandhas

Die Atmung ist eine unfreiwillige Tätigkeit und wir tun es unser ganzes Leben lang ohne sich dessen bewusst den Atem zu sein. Pranayama macht Sie auf den Atem konzentrieren und steuern auch die Dauer des Ein- und Ausatmens. Daher wird auch als pranayama deerghashwasana oder verlängert Atmung bekannt.

Lesen Sie auch - Top 10 Möglichkeiten - wie Körperwärme reduzieren Hier

Voraussetzungen

  • Zu tun, Pranayama, müssen Sie den folgend
  • Eine ruhige und ruhige Lage, weg von jeder Störung
  • Leerer Magen
  • Am frühen Morgen ist die bevorzugte Zeit für Pranayama
  • Wenn Sie andere yogasanas üben, Pranayama müssen nach ihnen geschehen

Lesen Sie auch - 5 Yogasanas für strahlende Haut Hier

Video: Pranayama | Atemtechniken

Arten von Übungen

Es gibt in allen sechs verschiedene Arten von Pranayama. Sie sind:

Bhastrika - es geht mit dem Atem im Laufe der Atmung zu halten.

Anuloma Viloma Pranayama - das Pranayama beinhaltet mit alternativen Nüstern für Ein- und Ausatmen.

Kapalabhati Pranayama - das Pranayama beinhaltet kontinuierliche kraftvoll und schnell Ausdünstungen, die normalen Inhalationen folgen.

Bhramari Pranayama - das Pranayama braucht man den Klang zu summen Bienen zu machen, während durch die Nase ausatmen.

Udgeet Pranayama - in diesem Pranayama singen Sie om bei jedem Ausatmen.

Lassen Sie uns nun sehen, wie die grundlegende Pranayama zu tun, die die Bhastrika ist

  • Stellen Sie sicher, dass Sie bequem lose Kleidung tragen. Setzen Sie sich in einer Position, die bequem ist zu Sie- wenn padmasana und vajrasana unbequem sind, können Sie einfach Ihre Beine kreuzen können und sitzen in sukhasana. Ihre Hände auf den Knien ruhen, mit den Spitzen von Daumen und Zeigefinger zusammengefügt.
  • Atmen Sie durch die Nase und atmete tief durch. Drücken Sie sich so lange wie möglich, die Inhalationszeit zu verlängern. Während Dabei ist darauf zu achten, dass es Ihre Brust und Bauch nicht, die oben quillt. Zählen Sie die Anzahl der Sekunden, für die Sie in geatmet.
  • Jetzt halten Sie den Atem für einige Sekunden.
  • Atmen Sie langsam aus und versuchen, die Anzahl der Sekunden entsprechen, die Ihre Einatmung dauerte. Wenn Sie dies tun, erzeugt die Nase einen leichten Zischen.
  • Nach dem Ausatmen den Atem für einige Sekunden, bevor das Einatmen wieder halten.
  • Wiederholen Sie diesen Vorgang mindestens zehnmal täglich.

Vorteile von Pranayama:

  • Tiefes Atmen, wie dies hilft Sie maximalen Sauerstoff für den Körper zu gewinnen. Dies wiederum hilft, das Blut besser bei der Reinigung.
  • Es hilft, Giftstoffe zusammen mit dem Atem auszuschwemmen, die aus der Nase ausgestoßen wird.
  • Es beruhigt und beruhigt den Geist. Wenn Sie auf den Atem konzentrieren, neigen Sie dazu, sich alle negativen Gedanken zu schieben.
  • Es hilft Erkältung zu verhindern, da es den Körper warm hält.

Doing Pranayama sollte nicht eine ein- oder zweitägige Sache sein. jeden Tag tut es mit Disziplin daraus maximalen Nutzen zu gewinnen. Sie werden in der Lage sein, Ihre Energie besser zu kanalisieren und den ganzen Tag optimistisch bleiben.

Video: Wechselatmung - Yoga Pranayama für zwischendurch zur Stärkung von Konzentration und Intuition

Lesen Sie auch - 10 natürliche Hausmittel für Angst und Stress Hier

Teilen auf soziale Netzwerke:

Ähnliche
© 2018 sparwomenfa.ru